24 Follower
10 Ich folge
heini1978

heini1978

The One

The One - Maria Realf, Sabine Längsfeld
  • Verlag:  rororo
  • Erscheinungstermin:  23.06.2017
  • Lieferbar
  • 384 Seiten
  • ISBN:  978-3-499-27314-8
  • übersetzt von: Sabine Längsfeld
  • Deutsche Erstausgabe

 

 

 

Ein Herz braucht lange, bis es ein Zuhause findet.

 

Ein bezaubernder und berührender Roman über die größten Entscheidungen des Lebens.

Lizzie steht kurz vor der Hochzeit mit dem attraktiven Sportlehrer Josh. Was er nicht weiß: Er ist die zweite große Liebe ihres Lebens. Nach Alex, der Lizzie so übel mitgespielt hat, dass sie nur mit Hilfe ihrer besten Freundin Megan wieder auf die Beine kam. Zehn Jahre ist es her, seit Lizzie zuletzt von Alex gehört hat - und die Vergangenheit ist für sie endgültig abgeschlossen. Aber jetzt, drei Monate vor Lizzies großem Tag, ist Alex wieder da. Er möchte ihr etwas Wichtiges sagen. Lizzie will davon nichts wissen, doch er lässt nicht locker ...

 

 

Meine Meinung:

 

Mir ist das Cover in der Buchhandlung sofort ins Auge gestochen und auch der Klappentext hörte sich sehr interessant an. Freundlicherweise wurde mir das Buch dann vom Verlag zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. 

 

Zum Einstieg kann ich sagen, dass dieser mir sehr gut gelungen ist. Der Schreibstil war direkt sehr einnehmend. Man lernt Lizzie kennen, die kurz vor ihrer Hochzeit steht. Das ist zwar eine Ausgangssituation, die es oft in Liebesromanen gibt, aber im Laufe der Geschichte merkt man, dass doch mehr dahinter steckt. 

 

Dann taucht auf einmal Alex auf, ihre erste große Liebe, der damals von jetzt auf gleich verschwunden ist und möchte ihr unbedingt noch etwas sagen. Sie möchte aber einfach nichts mehr von ihm wissen, obwohl ihre Gefühlswelt völlig durcheinander geraten ist durch sein plötzliches Wiederauftauchen. Aber er lässt nicht locker ...

 

Den Satz in der Beschreibung fand ich schon sehr passend: "Ein Herz braucht lange, bis es ein Zuhause findet.". 

 

Da ich selbst die erste große Liebe nicht halten konnte, konnte ich mich sehr gut in diese Situation hinein versetzen. Man taucht wieder ein wenig in seine eigene Vergangenheit ein, das hat die Schriftstellerin bei mir zumindest geschafft. 

 

Als es dann soweit war, dass Alex mit ihr sprechen konnte, nimmt die Geschichte eine ganz andere Dimension an. Ab da konnte ich das Buch wirklich nicht mehr weglegen. 

 

Der Wechsel zwischen Vergangenheit und der Gegenwart war sehr gut umgesetzt worden. Man begleitet Lizzie ja auch komplett in ihrer Vorbereitungszeit zur Hochzeit von drei Monaten ab dem Zeitpunkt, als Alex wieder auftaucht. 

 

Alles in allem kann ich hier eine klare Kauf- und Leseempfehlung für alle Liebesromanleser aussprechen, die gerne auch eine tiefgründigere berührende Geschichte lesen. Von mir bekommt das Buch 4 Sterne. 

 

Wildeule

Wildeule: Kriminalroman (Ein Gesine-Cordes-Krimi, Band 3) - Annette Wieners
  • Kriminalroman 
  • Taschenbuch
  • Klappenbroschur
  • 352 Seiten
  • ISBN-13 9783548612591
  • Erschienen: 11.08.2017
  •  
  • Aus der Reihe "Ein Gesine-Cordes-Krimi"
  • Band 3

 

 

Die ehemalige Kommissarin Gesine Cordes hatte sich nach dem Tod ihres kleinen Sohns aus ihrem alten Leben zurückgezogen. Erst in der Arbeit als Friedhofsgärtnerin fand sie Trost. Doch ihre geliebte Idylle wird jäh gestört, als während einer Beerdigung entdeckt wird, dass der Sarg nicht richtig geschlossen ist. Und nicht der erwartete Leichnam im Sarg liegt, sondern ein bekannter Bestattungsunternehmer – er wurde ermordet. Gesine ermittelt undercover auf dem Friedhof und kommt skandalösen Praktiken im Bestattergewerbe auf die Spur. Bald gerät ausgerechnet ihr bester Freund, der Bestatter Hannes, unter Verdacht. Gesine muss sich entscheiden: Wird sie sich weiter vor der Welt verstecken? Oder kann sie Hannes retten, den Mord aufklären und womöglich sogar in ihr altes Leben zurückkehren?

 

Meine Meinung:

 

Dies ist ja der mittlerweile 3. Teil der Gesine Cordes Reihe, die von Anfang an verfolgt habe. Ich habe mich sehr auf diese Neuerscheinung gefreut. Freundlicherweise wurde mir das Buch vom Verlag zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. 

 

Der Einstieg ist mir wieder sehr gut gelungen. Der Schreibstil war wie gewohnt sehr flüssig und ich war gleich wieder in der Geschichte drin. Es gab ja ein Wiedersehen mit der ehemaligen Kommissarin und jetzigen Friedhofsgärtnerin Gesine Cordes. Sie ist bei den Vorbereitungen für eine Beerdigung einer älteren Dame beschäftigt, als festgestellt werden muss, dass nicht diese besagte Dame im Sarg liegt, sondern der Bestattungsunternehmer. 

 

Ihr Freund Hannes, ebenfalls Bestattungsunternehmer, also sozusagen ein Konkurrent, gerät schnell in das Visier der Ermittler und daraufhin fängt Gesine natürlich auch an zu ermitteln. 

 

Es hat mir wieder gut gefallen. Ich muss aber dazu sagen, dass ich diesen Teil als schwächsten der Reihe bezeichnen würde.

 

Für Neueinsteiger würde ich schon empfehlen, mit dem 1. Teil Kaninchenherz anzufangen, da auch das Privatleben von Gesine Cordes hier eine größere Rolle spielt. 

 

Alles in allem kann ich für alle Krimifans eine Kauf- und Leseempfehlung aussprechen. Ich fand diesen Teil zwar etwas schwächer als die Vorgängerbände, bleibe aber auf jeden Fall dieser Reihe treu. Von mir bekommt das Buch 4 Sterne. 

 

Targa

Targa - Der Moment, bevor du stirbst: Thriller (Ein Fall für Targa Hendricks, Band 1) - B.C. Schiller

€ 10,00 [D] inkl. MwSt. 

 

€ 10,30 [A] |  CHF 13,90* 

(* empf. VK-Preis) 

 

Taschenbuch, BroschurISBN: 978-3-328-10151-2

 

NEU 

 

Erschienen: 10.07.2017 

 

 

 

Niemand kommt dem Bösen so nahe wie sie.

 

Targa Hendricks hat keine Freunde, keine Liebe, nichts zu verlieren. Doch vor allem hat sie keine Angst – und genau das macht sie so verdammt gut in ihrem Job. Denn als Undercover-Ermittlerin einer Sondereinheit des BKA ist es ihre Aufgabe, Serienkiller auf frischer Tat zu überführen, und dazu gibt es nur zwei Wege: Targa muss sich einem Mörder ausliefern – oder ihn glauben lassen, sie sei wie er.

 

 

Falk Sandman ist Hochschuldozent, charismatisch, clever und besessen von den letzten Worten Sterbender – seiner Opfer. Eines Tages trifft er eine junge Frau, die sich für seine dunkle Seite interessiert. Sie will von ihm lernen, und Sandman fasziniert ihr gefühlloses Verhalten. Zunächst ist er skeptisch, doch allmählich vertraut er ihr.

 

Ein tödliches Spiel beginnt. Wer wird gewinnen?

 

Meine Meinung: 

 

Ich bin ja schon vor einiger Zeit auf das Schriftstellerpaar B.C. Schiller durch die Tony Braun Reihe aufmerksam geworden. Nachdem ich gesehen hatte, dass sie neues Buch herausbringen, war mir klar, dass ich dieses auch lesen möchte. Freundlicherweise wurde mir das Buch zu Rezensionszwecken vom Verlag zur Verfügung gestellt. 

 

Der Einstieg in das Buch ist mir anfangs nicht so ganz leicht gefallen, das hat sich aber glücklicherweise schnell gelegt. 

 

Die Geschichte rund um die ausgesetzten Zwillinge fand ich schon sehr interessant, dadurch wurde direkt Spannung aufgebaut. Je weiter das Buch vorangeschritten ist, umso spannender fand ich es. 

 

Der Klappentext hat ja schon verraten, dass die Hauptcharaktere etwas speziell sind. Dem kann ich nur zustimmen. Das hat es mir manchmal etwas schwer gemacht, ihre Gedanken und ihre Taten nachzuvollziehen. Ausserdem fand ich es leider in weiten Teil doch etwas unrealistisch. 

 

Ich habe mir aufgrund der anderen zuvor  bereits gelesenen Thriller des Autorenduos ein wenig mehr von diesem Buch versprochen. Ausserdem finde ich es auch schade, dass nirgendwo erkennbar ist, wann in etwa mit der Fortsetzung nach diesem fiesen Cliffhanger zu rechnen ist. 

 

Alles in allem bin ich auf diesem Buch ein wenig hin und hergerissen. Auf eine Art bin ich enttäuscht, auf der anderen Seite war es teilweise aber auch recht spannend, so dass ich das Buch schlussendlich mit 3,5 Sternen bewerten möchte. 

 

Die Kinder

Die Kinder: Thriller - Wulf Dorn

€ 16,99 [D] inkl. MwSt. 

 

€ 17,50 [A] |  CHF 22,90* 

(* empf. VK-Preis) 

 

Paperback, KlappenbroschurISBN: 978-3-453-27094-7

 

NEU 

 

Erschienen: 04.09.2017 

 

 

Auf einer abgelegenen Bergstraße wird die völlig verstörte Laura Schrader aus den Trümmern eines Wagens geborgen. Im Kofferraum entdecken die Retter eine grausam entstellte Leiche. Als die Polizei den Psychologen Robert Winter hinzuzieht, wird dieser mit dem rätselhaftesten Fall seiner Karriere konfrontiert: Die Geschichte, die Laura Schrader ihm erzählt, klingt unglaublich. Doch irgendwo innerhalb dieses Wahnkonstrukts muss die Wahrheit verborgen sein. Je weiter Robert vordringt, desto mehr muss er erkennen, dass die Gefahr, vor der Laura Schrader warnt, weitaus erschreckender ist als jeder Wahn.

Meine Meinung:

Nachdem ich vor einigen Monaten "Kalte Stille" von Wulf Dorn gehört habe, war ich sehr gespannt auf die Neuerscheinung dieses Autoren. Freundlicherweise wurde mir das Buch vom Heyne Verlag zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. 

Das Cover gefällt mir sehr gut, vor allem dieses düstere Erscheinungsbild, es passt einfach zum Titel. 

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr gut gelungen, es ist auch direkt sehr spannend angefangen und ich wollte einfach nur wissen, was Laura Schrader genau zugestoßen ist. 

Der Schreibstil war sehr flüssig, ist bin sehr zügig durch das Buch gekommen.

Ich muss aber sagen, dass das Buch circa nach der Hälfte in eine Richtung gegangen ist, die mir gar nicht gefallen hat. Meiner Meinung nach ist es ins Fantasy/Übersinnliche abgedriftet. Da ich einen Thriller erwartet hatte, war ich dementsprechend enttäuscht, da Fantasy auch gar nicht mein Genre ist. 

Das Ende hat mir auch nicht so wirklich gefallen, mir sind zu viele Fragen offen geblieben. 

Alles in allem konnte mich das Buch leider nicht so ganz begeistern und überzeugen. Es war an einigen Teilen schon sehr spannend, aber die Richtung, die das Buch genommen hat, war einfach nicht so mein Geschmack. Von daher gibt es von mir 3,5 Sterne.  

Spoileralarm

True North Schon immer nur wir

True North - Schon immer nur wir (Vermont-Reihe, Band 2) - Sarina Bowen, Franziska Kahl

inkl. MwSt.

 
 

LYX

PAPERBACK

LIEBESROMANE

410 SEITEN

ALTERSEMPFEHLUNG: AB 16 JAHREN

ERSTERSCHEINUNG: 21.07.2017

 

 

Wenn wir zusammen sind, gibt es keine Vergangenheit und keine Zukunft. Es gibt nur das Hier und Jetzt. Diesen Moment

 

Als Jude in seinen Heimatort in Vermont zurückkehrt, will er nicht mehr daran denken, was vor drei Jahren geschehen ist, als er alles verloren hat: seinen guten Ruf, seine Chance auf eine Zukunft – und Sophie. Seine große Liebe, deren Leben er in einer einzigen tragischen Nach zerstört hat. Sophie ist geschockt von Judes Rückkehr, denn der Mann, der für den Tod ihres Bruders verantwortlich ist, bringt ihr Herz auch nach all den Jahren noch gefährlich aus dem Takt. Und so sehr sie sich dagegen wehrt, spürt sie bald, dass diese Liebe keine Gesetze kennt … 

 

Meine Meinung:

 

Nachdem ich ja vor einigen Wochen schon den 1. Teil dieser Reihe gelesen habe, war ich schon sehr gespannt auf den 2. Teil. Jude hat mich als Person schon im 1. Teil interessant, daher habe ich mich gefreut, mehr von ihm lesen zu können. Freundlicherweise wurde mir das Buch zu Rezensionszwecken vom Verlag zur Verfügung gestellt. 

 

In diesem Buch geht es, wie bereits erwähnt, um Jude, der im ersten Teil nach seinem Gefängnisaufenthalt auf der Shipley Farm angestellt war als Erntehelfer und nun nach der Ernte zu seinem Vater zurückkehrt, um dort zu wohnen. Dann sieht er seine einstige große Liebe Sophie wieder und schnell flammen die alten Gefühle wieder auf. 


Der Einstieg in das Buch ist mir wieder sehr gut gelungen, auch wenn ich den Schreibstil als nicht so flüssig empfunden habe. 


Was mir an diesem Teil so gut gefallen hat, ist, dass hier wesentlich mehr Tiefgang und Emotionen vorhanden waren als im 1. Teil. 


Auch die überraschende Wendung zum Ende hin fand ich sehr gelungen.


Toll fand ich auch, dass die Shipley Farm mitsamt der Familie nach seinem Verlassen immer noch eine große Rolle für ihn gespielt hat und daher die Familie immer mal wieder vorgekommen ist und für ihn eine Art nach Hause kommen bedeutet hat, was bei seinem Vater ja leider nicht wirklich der Fall war. 


Alles in allem hat mir dieser Teil der Reihe sehr gut gefallen, vor allem die Tiefgründigkeit. Ich kann hier nur eine klare Kauf- und Leseempfehlung geben und freue mich nun auf den 3. Teil. Von mir bekommt das Buch sehr gute 4,5 Sterne. 

Die gute Tochter

Die gute Tochter: Psychothriller - Karin Slaughter, Fred Kinzel

Erscheinungstag:

Do, 03.08.2017


Seitenanzahl:

560


ISBN:

9783959676700


16,99 € Ebook

19,99 € Gebundene Ausgabe


Zum Buch: https://www.harpercollins.de/buecher/krimis-thriller/die-gute-tochter

 

 

"Lauf!", fleht ihre große Schwester Samantha. Mit vorgehaltener Waffe treiben zwei maskierte Männer Charlotte und sie an den Waldrand. "Lauf weg!" Und Charlie läuft. An diesem Tag. Und danach ihr ganzes Leben. Sie ist getrieben von den Erinnerungen an jene grauenvolle Attacke in ihrer Kindheit. Die blutigen Knochen ihrer erschossenen Mutter. Die Todesangst ihrer Schwester. Das Keuchen ihres Verfolgers. 

 

Als Töchter eines berüchtigten Anwalts waren sie stets die Verstoßenen, die Gehetzten. 28 Jahre später ist Charlie selbst erfolgreiche Anwältin. Als sie Zeugin einer weiteren brutalen Bluttat wird, holt ihre Geschichte sie ganz ungeahnt ein.

 

Meine Meinung:

 

Ich bin ja seit der Sara Linton Reihe ein Fan von Karin Slaughter und habe mich daher sehr gefreut, dass wieder ein neues Buch der Autorin herausgekommen ist. Freundlicherweise wurde mir dieses als Ebook von Netgalley zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. 

 

Der Einstieg ist mir sehr gut gelungen, es fängt gleich spannend an mit dem Überfall auf Charlie, Samantha und deren Mutter Gemma. Dies ist vor 28 Jahren geschehen. 

 

Dann wechselt die Geschichte in die Gegenwart, in der Charlie, die ja damals flüchten konnte, wieder Zeugin einer brutalen Bluttat wird.

 

Der Anfang war dadurch sehr spannend, zum Ende hin war es auch sehr interessant gemacht, aber in der Mitte hatte das Buch aufgrund seiner 608 Seiten doch einige Längen. Da hätten weniger Seiten meiner Meinung nach dem Buch gut getan. 

 

Zum Ende hin war es sehr interessant gemacht, da es bei der Auflösung doch einige überraschende Wendungen gab. 

 

Ich würde das Buch als Familientragödie mit Thrillerelementen beschreiben, die tiefgründig und mit vielen Emotionen verbunden ist. 

 

Die Vergangenheit wurde gekonnt mit der Gegenwart verknüpft, ich fand beide Zeitfenster sehr interessant. 

 

Alles in allem kann ich  hier eine klare Kauf- und Leseempfehlung für das neue Werk von Karin Slaughter aussprechen. Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Von mir bekommt das Buch sehr gute 4,5 Sterne. 

Spoileralarm

Liebe findet uns

Liebe findet uns: Roman - J. P. Monninger, Andrea Fischer
  • Frauenunterhaltung Liebesroman Große Gefühle 
  • Taschenbuch
  • Klappenbroschur
  • 416 Seiten
  • The Map That Leads to You
  • Aus dem Amerikanischen übersetzt von Andrea Fischer.
  • ISBN-13 9783548289557
  • Erschienen: 14.07.2017

 

Es ist der eine letzte Sommer nach der Uni, bevor das echte Leben beginnt. Heather reist mit ihren zwei besten Freundinnen durch Europa. Sie liest Hemingway, lässt sich durch die Gassen der Altstädte treiben. Dass sie Jack begegnet, hätte sie nicht erwartet. Und schon gar nicht, dass sie sich unsterblich in ihn verliebt. Er folgt Stationen aus dem alten Reisetagebuch seines Großvaters. Es ist sein Ein und Alles, und Jack beginnt die Schätze daraus mit Heather zu teilen. Die beiden besuchen die unglaublichsten Orte und verbringen die schönste Zeit ihres Lebens. Bis Jack völlig unerwartet verschwindet. Heather ist verzweifelt, wütend. Was ist sein Geheimnis? Sie weiß: Sie muss ihn wiederfinden.

 

Meine Meinung:

 

Ich bin durch das tolle Cover auf das Buch aufmerksam geworden. Da mich der Klappentext auch angesprochen hat, habe ich mich für dieses Buch entschieden. Freundlicherweise hat mir der Verlag das Buch zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. 

 

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr gut gelungen. Der Schreibstil war total flüssig und auch die Geschichte konnte mich anfangs sehr packen. Jack konnte mich sofort für sich einnehmen. 

 

Es fängt an mit dem Kennenlernen von Heather und Jack im Zug, dieses Zusammentreffen wurde sehr schön und sehr romantisch beschrieben. Ich habe Jack sofort in mein Herz geschlossen und war gespannt, wie es mit den beiden weiter geht. Ich muss aber sagen, dass mich das Buch nach einiger Zeit nicht mehr fesseln konnte und teilweise leider sogar gelangweilt hat.  

 

Nach dem ersten Teil der Liebesgeschichte konnte die Autorin das Leid von der Hauptprotagonistin sehr gut beschreiben. Das hat mir gut gefallen. 

 

Zum Schluss hin hat mich die Geschichte auch wieder mehr packen können, aber ich fand das Verhalten von Jack am Schluss widersprüchlich, also nicht wirklich realistisch. Ohne zuviel zu verraten, passte sein Verhalten zum Ende der Geschichte meiner Meinung nach nicht zum Rest des Buches. 

 

Alles in allem war dies in Teilen eine schöne Liebesgeschichte, die mich im Ganzen aber nicht so ganz begeistern und überzeugen konnte. Meine Erwartungen wurden leider nicht wirklich erfüllt. Von mir bekommt das Buch 3,5 Sterne. 

 
Spoileralarm

Bourbon Sins

Bourbon Sins (Bourbon Kings, Band 2) - J. R. Ward, Marion Herbert, Katrin Kremmler

12,90 €

inkl. MwSt.

 
 

LYX

PAPERBACK

LIEBESROMANE

536 SEITEN

ALTERSEMPFEHLUNG: AB 16 JAHREN

ERSTERSCHEINUNG: 28.06.2017

 

 

 

Liebe und Verrat, Lügen und Geheimnisse 

Nach dem Tod des Familienoberhaupts hängt die Bourbon-Dynastie der Bradfords am seidenen Faden. Der Patriarch hat nicht nur das Unternehmen hoch verschuldet hinterlassen, nun entpuppt sich sein vermeintlicher Selbstmord auch noch als Mord. Unter Verdacht gerät der älteste Sohn Edward, den sein Vater um alles gebracht hat, was die Zukunft für ihn bereithielt. Während sein jüngerer Bruder Lane alles daran setzt, das Familienunternehmen zu retten, liegt das Schicksal der Bradford Bourbon Company nun ausgerechnet in den Händen ihrer größten Konkurrentin, der Frau, die Edward über alles liebt, aber unerreichbar für ihn scheint … 

 

Meine Meinung:

 

Ich habe ja vor einigen Wochen den ersten Teil dieser Reihe, Bourbon Kings, gelesen und war daher sehr gespannt auf den 2. Teil, da der 1. Teil mit einem fiesen Cliffhanger geendet hat. Die Cover gefallen mir sehr gut, sie sehen toll aus im Regal. 

 

Mir wurde das Buch freundlicherweise vom Verlag zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. 

 

Der Einstieg ist mir im Gegensatz zum 1. Teil hier sehr leicht gefallen, ich war direkt wieder in der Geschichte drin. Der Schreibstil war wieder schön flüssig. 

 

Der Anfang hat mir wirklich sehr gut gefallen, muss aber sagen, dass das Buch aufgrund seiner vielen Seiten zwischendrin schon seine Längen hatte. Meiner Meinung nach hätten bei der Geschichte auch 100-200 Seiten weniger gereicht. 

 

Als Charakter hat mir Edward sehr gut gefallen, auch die Geschichte um Sutton und ihm fand ich sehr fesselnd. 

 

Die Kapitel erzählen ja auch abwechselnd von den verschiedenen Charakteren, die in dieser Geschichte eine Rolle spielen. Gefallen hat mir die Entwicklung von Gin, da möchte ich hier aber nicht mehr vorweg nehmen. 

 

Alles in allem kann ich hier eine Kauf- und Leseempfehlung geben. Abgesehen von den vorhandenen Längen hat mir der 2. Teil auch gut gefallen und freue mich schon auf den 3. abschließenden Teil. Interessant finde ich an dieser Reihe, dass es um Geld, Leidenschaft, Verrat,  Liebe und Intrigen geht. Von mir bekommt das Buch 4 Sterne. 

 
Spoileralarm

In ewiger Schuld

In ewiger Schuld - Thomas Petruo, Der Hörverlag, Harlan Coben, Detlef Bierstedt

€ 14,99 [D]* inkl. MwSt. 

 

€ 16,90 [A]* |  CHF 21,90* 

(* empf. VK-Preis) 

 

Hörbuch MP3-CD (gek.)ISBN: 978-3-8445-2653-0

 

NEU 

 

Erschienen: 21.08.2017 

 

 

 

Wem kannst du glauben? Und vertrauen?

 

Maya, Pilotin und nach einem heiklen Einsatz unehrenhaft aus dem Militär entlassen, steht fassungslos vor den Filmaufnahmen ihrer Nanny-Cam: Sie zeigen, wie ihre zwei Jahre alte Tochter seelenruhig mit Mayas Ehemann Joe spielt. Doch Joe wurde zwei Wochen zuvor brutal ermordet – und Maya hat vor kurzem tränenblind an seinem Grab gestanden. Kann Maya wirklich ihren Augen trauen? Oder gaukeln diese ihr nur falsche Bilder vor? Um Antworten auf diese Fragen zu finden, muss Maya sich einigen düsteren Geheimnissen stellen und auch tief in die Vergangenheit von Joes reicher Familie eintauchen …

 

 

Gelesen von Detlef Bierstedt.

 

(Laufzeit: 1 mp3-CD, ca. 9h 36)

 

Meine Meinung:

 

Ich habe ja schon einige Bücher von Harlan Coben gehört und gelesen und war daher sehr gespannt auf sein neuestes Werk. Da das Hörbuch wieder von Detlef Bierstedt gesprochen wurde, habe ich für das Hörbuch entschieden. Dieses wurde mir freundlicherweise vom Verlag zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. 

 

Der Einstieg in das Buch ist mir gut gelungen, auch wenn ich mit der Hauptprotagonistin Maya einfach nicht warmgeworden bin.

 

Man lernt Maya auf der Beerdigung ihres Mannes Joe kennen, der ermordet wurde. Sie ist aber auf jeden Fall nicht die typische Ehefrau und Mutter, sie ist eine suspendierte Militärpilotin. Was mich an ihr von Anfang an irritiert hat, war die meiner Meinung nach fehlende Trauer um ihren Mann, der ja immerhin auch der Vater ihrer kleinen Tochter war. 

 

Sie macht dann kurze Zeit nach der Beerdigung eine Entdeckung, die sie dazu bringt, selbst zu ermitteln. 

 

Das Buch wurde im Verlauf richtig spannend, es gab einige überraschende Wendungen zum Ende hin, muss aber sagen, dass es auch sehr verwirrend fand. Das fand ich etwas schade. 

 

Auch fand ich das ganze Geschehen zum Ende hin etwas konstruiert und etwas unrealistisch. 

 

Alles in allem hat mir der Thriller abgesehen von den kleinen Kritikpunkten sehr gut gefallen, der Sprecher war auch wieder richtig toll, so dass ich das Hörbuch auf jeden Fall empfehlen kann. Von mir bekommt das Hörbuch 4 Sterne. 

 

 
Spoileralarm

Die Verlassene

Die Verlassene: Psychothriller (German Edition) - Mary Torjussen, Thomas Bauer

€ 9,99 [D] inkl. MwSt. 

 

€ 10,30 [A] |  CHF 13,90* 

(* empf. VK-Preis) 

 

Taschenbuch, Klappenbroschur

ISBN: 978-3-7341-0444-2

 

NEU 

 

Erschienen: 19.06.2017 

 

 

Sie hat ihn geliebt. Er hat sie verlassen. Aber das ist nicht die ganze Wahrheit.

Er ist weg. Verschwunden. Hat sie verlassen. Ohne Nachricht, ohne etwas zu hinterlassen. Hannah ist verzweifelt. Ihr Freund Matt ist nicht mehr da, und es ist, als hätte es ihn nie gegeben. Denn nicht nur seine Sachen sind weg, auch seine Mails, seine Telefonnummer, jede Nachricht ist aus ihrem Handy gelöscht. Ist ihm etwas zugestoßen? Hat man ihm etwas angetan? Und plötzlich hat Hannah das Gefühl, beobachtet zu werden, glaubt, dass jemand in ihrer Wohnung war. Sie könnte ihr Schicksal stillschweigend ertragen und trauern. Aber sie findet keine Ruhe. Sie muss herausfinden, was passiert ist, egal wie …

Meine Meinung:

Ich bin auf das Buch durch den sehr interessanten Klappentext aufmerksam geworden. Freundlicherweise wurde mir das Buch vom Verlag zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. 

Der Einstieg in das Buch ist mir gut gelungen, die Spannung konnte direkt aufgebaut werden. Anfangs ging es ja erst einmal nur die Beziehung und um das plötzliche Verschwinden von Matt. Darum ging es auch eine ganze Zeit. Es drehte sich für Hannah alles nur noch komplett um Matt. 

Dass man an Liebeskummer leidet, ist ja ganz verständlich. Ich fand es aber etwas übertrieben, dass sie sich so dermaßen gehen lässt, dass sie von der besten Mitarbeiterin kurz vor der Beförderung in kürzester Zeit zur schlechtesten Mitarbeiterin degradiert wird, die eine Abmahnung erhält. 

Zum Ende hin nahm die Geschichte dann aber richtig Fahrt auf. Es gab einige sehr überraschende Wendungen und überschlagende Ereignisse, die sehr spannend waren. Das endgültige Ende war mir dann aber doch etwas zu offen gestaltet, lässt Spielraum, um seine Phantasie spielen zu lassen, hat mich aber dennoch etwas verwirrt zurück gelassen. 

Alles in allem war dies eine Mischung zwischen Beziehungsdrama und Psychothriller, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Ich kann hier auf jeden Fall eine klare Kauf- und Leseempfehlung geben, da es mich gut unterhalten hat. Von mir bekommt das Buch sehr gute 4,5 Sterne. Ich werde die Autorin auf jeden Fall im Auge behalten. 

 
Spoileralarm

Das Porzellanmädchen

Das Porzellanmädchen: Psychothriller - Max Bentow

€ 15,00 [D] inkl. MwSt. 

 

€ 15,50 [A] |  CHF 20,50* 

 

(* empf. VK-Preis) 

 

Paperback, KlappenbroschurISBN: 978-3-442-20511-0

 

NEU 

 

Erschienen: 17.07.2017 

 

 

 

 

Luna Moor ist eine gefeierte junge Autorin auf dem Gipfel ihres Erfolgs. Keine 

schreibt so packend und mitreißend wie sie über die Abgründe der menschlichen Seele, und ihre Bücher gehen unter die Haut. Niemand ahnt, dass Luna selbst als junges Mädchen in die Hände eines Wahnsinnigen fiel und ihm nur knapp entkam. Seither quält sie die Erinnerung an den Täter, und eines Tages fasst sie den kühnen Entschluss, an den Ort ihres Martyriums zurückzukehren. Sie will eintauchen in die bedrohliche Atmosphäre des einsam gelegenen Hauses, in dem sie einst gefangen war, und versuchen zu verstehen, was damals geschah. Gemeinsam mit Leon, dem Sohn einer Freundin, richtet sie sich ein in dem verlassenen Haus im Wald. Sehr schnell muss sie jedoch erkennen, dass sie in einen Albtraum geraten ist, aus dem es kein Erwachen zu geben scheint. Aber ist Luna wirklich das unschuldige Opfer, das sie vorgibt zu sein?

Meine Meinung:

Ich habe ja schon einige Bände der Nils Trojan Reihe von Max Bentow gelesen und war daher sehr gespannt auf diesen für sich stehenden neuen Thriller des Autoren. Freundlicherweise wurde mir das Buch zu Rezensionszwecken vom Verlag zur Verfügung gestellt. 


Das Cover passt sehr gut zur Geschichte.


Der Einstieg in das Buch ist mir sehr gut gelungen, der Schreibstil war wie gewohnt wieder sehr flüssig. Man lernt die Schriftstellerin Luna kennen, einmal in der Kindheit und einmal im hier und jetzt, wo sie gerade an ihrem neuen Buch tüftelt. Dann kommen im Verlauf der Geschichte ihre Freundin und deren minderjähriger Sohn Leon dazu. 


Sehr gut gefallen hat mir, dass es hier sozusagen um ein Buch im Buch ging. Teilweise war ich mir nicht mehr sicher, was jetzt wahr ist und was nicht. Das hat der Autor sehr gut rüber gebracht und das hat auch die Spannung gehalten. 


Auch die örtliche Gegebenheit hat mir sehr gut gefallen, es war teilweise richtig gruselig, wenn man sich das Haus so genauer vorgestellt hat während der Szenen, die sich in dem Anwesen abgespielt haben. 


Zu dem Protagonisten Leon möchte ich noch anmerken, dass er mir, wie wohl einigen anderen Lesern auch, für 15 Jahre etwas zu vernünftig und abgeklärt rüber kam. Ich hätte mit 15 Jahren nicht so reagieren können. Das habe ich als etwas unrealistisch empfunden. 


Alles in allem kann ich hier aber eine klare Kauf- und Leseempfehlung aussprechen. Mir hat dieser alleinstehende Thriller des Autoren auch sehr gut gefallen, von mir bekommt das Buch 4 Sterne. 

 
Spoileralarm

Niemand verschwindet einfach so

Niemand verschwindet einfach so: Roman - Catherine Lacey, Bettina Abarbanell

Niemand verschwindet einfach so

Catherine Lacey

Übersetzt von Bettina Abarbanell

 

Gebunden mit Schutzumschlag, 256 Seiten

Aufbau Verlag

 

22,00 €  *)

Inkl. 7% MwSt.


Zum Buch: http://www.aufbau-verlag.de/index.php/niemand-verschwindet-einfach-so.html

 

 

»Da ist ein wildes Biest im Herzen dieses Romans, und Sie werden es treffen.« The New Yorker  

 

 

International gefeiert als eines der eindrücklichsten Debüts der letzten Jahre: Niemand verschwindet einfach so beschreibt den gewagten Versuch einer Frau, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Elyria begibt sich in die Ferne, nur um festzustellen, dass man vor sich selbst niemals flüchten kann. Ein intimes Abenteuer – und die Geschichte einer Selbstfindung. 

 

»Als wir an jenem Abend nach Hause gingen, beide nach dem Bourbon riechend, der uns auf die Knie getröpfelt war, wusste ich, dass mein Mann ein Song war, dessen Text ich vergessen hatte, und ich ein verwackeltes Foto von jemandem, den er mal geliebt hatte.« Elyria löst ein One-Way-Ticket nach Neuseeland und verlässt ihren Mann, ohne eine Nachricht zu hinterlassen. In Neuseeland angekommen, setzt sie sich immer riskanteren und surrealer werdenden Begegnungen mit den Einwohnern und der Tierwelt aus. Doch ihre eigentliche Reise ist die Reise in ihr eigenes Herz der Finsternis. Verfolgt vom Tod der Schwester, ausgestoßen von der Mutter, zermürbt von der Eintönigkeit ihrer Ehe, droht Elyria an ihren eigenen Gedanken verlorenzugehen. Auf fast hypnotische Weise beschreibt Catherine Lacey eine Frau, die verrückt wird, allein durch sich selbst. Doch niemand verschwindet einfach so, egal wie sehr er es versucht. 

 

 

Meine Meinung:

 

Ich bin durch das sehr interessant gemachte Cover auf das Buch aufmerksam geworden und wollte erfahren, was hinter diesem Cover und dem Titel steckt. 

 

Leider muss ich aber sagen, dass ich einfach nicht in das Buch rein gekommen bin. Ich kam mit dem Schreibstil nicht so gut zurecht und die Protagonistin war mir einfach zu suspekt. 

 

Man kann hierzu eigentlich sagen, dass man von Anfang bis Ende in die Gedankenwelt der Hauptprotagonistin eingetaucht ist und genau das war mir einfach zu viel. 

 

Die Autorin hat hier ein sehr anspruchvolles Buch geschrieben, das sehr einzigartig ist und die düstere Stimmung sehr gut rüber bringen konnte. Es waren auch viele Zitate enthalten. 

 

Ich muss aber sagen, dass ich von Anfang bis Ende mit der Protagonistin nicht warm geworden bin, auch mit der Art der Geschichte leider nicht, es war einfach nichts für mich. 

 

Es ist jetzt wirklich schwer zu bewerten. Ich habe etwas völlig anderes erwartet, auch das Ende konnte mich leider gar nicht begeistern. Andererseits kann ich mir aber vorstellen, dass es für einige Leser eine tolle Lektüre ist, für mich aber leider nicht. Von mir bekommt das Buch 3 Sterne. 

 

Spoileralarm

Death Call Er bringt den Tod

Death Call - Er bringt den Tod: Thriller (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller, Band 8) - Sybille Uplegger, Chris Carter
  • Thriller 
  • Taschenbuch
  • Broschur
  • 416 Seiten
  • The Caller
  • Aus dem Englischen übersetzt von Sybille Uplegger.
  • ISBN-13 9783548289526
  • Erschienen: 11.08.2017
  •  
  • Aus der Reihe "Ein Hunter-und-Garcia-Thriller"
  • Band 8

 

Tanya Kaitlin freut sich auf einen entspannten Abend. Plötzlich klingelt ihr Handy, ein Videoanruf von ihrer besten Freundin. Tanya nimmt den Anruf an, und der Alptraum beginnt: Ihre Freundin ist gefesselt und geknebelt. Tanya hat eine Chance, die Freundin zu retten, hört sie von einer tiefen, unheimlichen Stimme. Sie muss nur zwei Fragen richtig beantworten. Sie scheitert - und ihre Freundin wird vor ihren Augen brutal ermordet. Profiler Robert Hunter und sein Partner Garcia haben einen neuen Fall: ein Serienmörder, der seinen Opfern in den sozialen Medien auflauert. Er studiert ihre Fehler und nutzt sie für sein perfides Spiel. Und das hat gerade erst begonnen ...

 

Meine Meinung:

 

Ich habe ja letztes Jahr als Thrillerliebhaberin Chris Carter für mich entdeckt. Daher konnte ich sein neuestes Werk auch nicht abwarten und habe mich daher sehr gefreut, dass mir der Verlag ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. 

 

Bei diesem Buch handelt es sich ja bereits um den 8. Teil der Thriller-Reihe rund um den Ermittler Robert Hunter und seinem Kollegen Garcia. 

 

Der Titel passt meiner Meinung nach äußerst gut zum Inhalt. Auch das Cover passt sich sehr gut den vorherigen Teilen an. 

 

Der Einstieg in das Buch ist mir wieder sehr leicht gefallen. Es war wieder Spannung von Anfang bis Ende vorhanden. 

 

Teilweise waren die Taten sehr detailliert beschrieben, daher würde ich es sehr sensiblen Lesern nicht unbedingt empfehlen. 

 

Ich finde Robert Hunter als Ermittler sehr charakterstark und liebe es, an seinem Leben teilzunehmen. 

 

Chris Carter schafft es einfach immer wieder, mich total in den Bann zu ziehen und erst wieder richtig aufatmen zu können, wenn das Buch zuende ist. 

 

Mir hat auch die Bezugnahme auf die Gefahren durch die Social Media sehr gut gefallen, da ist auch wohl was Wahres dran. Nach diesem Thriller wird man bestimmt ein wenig vorsichtiger damit umgehen. 

 

Alles in allem war dies wieder ein absolut gelungener Thriller, auch wenn ich Band 6 und 7 noch etwas stärker fand. Ich freue mich schon jetzt auf den hoffentlich folgenden nächsten Teil von ihm. Von mir bekommt das Buch eine absolute Kauf- und Leseempfehlung und sehr gute 4,5 Sterne. 

Spoileralarm

Big Rock Sieben Tage gehörst du mir

Big Rock - Sieben Tage gehörst du mir! - Lauren Blakely, Ira Severin

Produktdetails

 

Einband

Taschenbuch

Seitenzahl

304

Erscheinungs-Datum

10.07.2017

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-95649-686-8


Beschreibung

 

 

Die Frauen denken, ich bin ein arrogantes Arschloch und ein unverbesserlicher Playboy. Und das war ich auch. Bis eine Woche mein Leben für immer veränderte …

 

Meiner Familie zuliebe soll ich mich eine Weile zusammenreißen: Keine Sexskandale mehr! Und als perfekter braver Sohn brauche ich eine Schein-Verlobte für sieben Tage. Was läge da näher als meine beste Freundin Charlotte zu fragen? Mit so einer scharfen Frau fällt es mir nicht schwer, den verliebten Softie zu mimen. Leider kann ich seit wir im Bett gelandet an nichts anderes mehr denken als an ihren heißen Körper. Charlotte spielt ihre Rolle als meine Zukünftige perfekt – doch bei mir ist es längst viel mehr als ein Spiel …

 

 

 

Meine Meinung:

 

Ich bin durch den Klappentext auf das Buch aufmerksam geworden. Freundlicherweise hat mir der Verlag das Ebook als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. 

 

Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gelungen. Es ist sehr locker geschrieben, man lernt erst einmal den überaus selbstverliebten Spencer kennen, der sich über sein bestes Stück auslässt. Es fing also schon sehr humorvoll an. 

 

Des Weiteren lernt man bald seine beste Freundin und Geschäftspartnerin Charlotte kennen, die mir als Charakter gut gefallen hat. Toll fand ich auch das gute enge Verhältnis von Spencer zu seiner Familie. 

 

Die Grundgeschichte fand ich sehr interessant, dass er seine beste Freundin dazu überredet, bei dieser Schein-Verlobung mitzumachen. Mir kam es aber alles etwas zu einfach gemacht vor, dass sie darauf eingeht und dass sie dann auch auf einmal Gefühle füreinander entwickeln.

 

Es wurden auch einige Dinge immer mehrmals wiederholt z.B. ein Streich, den er seiner Schwester als Kind gemacht hat und sie sich immer noch rächen will, was sie ihm ständig vorhält. Das fand ich etwas nervig. 

 

Ich muss auch sagen, dass mir die erotischen Szenen nicht immer so zugesagt haben. 

 

Alles in allem war dies eine nette Lektüre für zwischendurch, konnte mich aber leider nicht so ganz begeistern und überzeugen. Ich hatte mir ein bißchen mehr versprochen, da die Grundgeschichte wirklich sehr interessant war. Aufgrund des Schreibstils werde ich die Autorin im Auge behalten. Von mir bekommt das Buch 3,5 Sterne. 

 
Spoileralarm

Die Moortochter

Die Moortochter - Karen Dionne, Julia Nachtmann, Der Hörverlag

€ 14,99 [D]* inkl. MwSt. 

 

€ 16,90 [A]* |  CHF 21,90* 

(* empf. VK-Preis) 

 

Hörbuch MP3-CD (gek.)ISBN: 978-3-8445-2710-0

 

NEU 

 

Erschienen: 24.07.2017 

 

 

 

Helena Pelletier lebt in Michigan auf der dünn besiedelten Upper Peninsula. Sie ist eine ausgezeichnete Fährtenleserin und Jägerin – Fähigkeiten, die sie als Kind von ihrem Vater gelernt hat, als sie in einer Hütte mitten im Moor lebten. Für Helena war ihr Vater immer ein Held – bis sie vor fünfzehn Jahren erfuhr, dass er in Wahrheit ein gefährlicher Psychopath ist, der ihre Mutter entführt hatte. Zwei Jahre später wurde er gefasst und sitzt seitdem im Hochsicherheitsgefängnis. Doch als Helena eines Tages in den Nachrichten hört, dass ein Gefangener entkommen ist, weiß sie sofort, dass es ihr Vater ist. Nur Helena ist in der Lage, ihn aufzuspüren. Es wird eine brutale Jagd, denn er hat noch eine Rechnung mit ihr offen ...

 

 

Gelesen von Julia Nachtmann.

 

(1 mp3-CD, Laufzeit: ca. 8h 40)

 

Meine Meinung:

 

Ich bin durch den interessanten Titel und das coole Cover auf das Buch aufmerksam geworden. Freundlicherweise wurde mir das Hörbuch zu Rezensionszwecken vom Verlag zur Verfügung gestellt. 

 

Gelesen wird das Hörbuch von Julia Nachtmann, welche mir als Sprecherin gut gefallen hat. 

 

Der Einstieg in das Hörbuch ist mir gut gelungen, ich war direkt in der Geschichte drin. Im Verlauf der Geschichte ist es mir dann gerade zum Ende hin etwas schwergefallen, herauszuhören, ob die Hauptprotagonistin nun von ihrer Kindheit oder vom jetzigen Geschehen erzählt.

 

Es fiel mir echt schwer, mich in die Hauptprotagonistin hinein zu versetzen. Ihre Kindheit war ja eine ganz andere, wie man das hierzulande kennt. An einigen Passagen ist mir auch ein wenig komisch geworden, wenn es um Details des Jagens und Zubereiten der getöteten Tiere ging. 

 

Als Kritikpunkt habe ich u.a., dass es meiner Meinung nach an einigen Stellen schon sehr unrealistisch war. Auch möchte ich anmerken, dass es für mich keinesfalls ein Psychothriller, sondern mehr oder weniger ein Familiendrama. Vom Klappentext her war ich auch von wesentlich mehr Spannung und Gruseligkeit ausgegangen, mich hat das Hörbuch aber leider so ab der Hälfte einige Male richtig gelangweilt und hatte durchaus seine Längen. 

 

Andererseits hat das Hörbuch gut aufzeigen können, wie das Leben in der Wildnis ist. So ganz konnte ich Helenas Liebe zu ihrem Vater aber nicht ganz nachvollziehen, sie muss ja ab einem gewissen Alter auch gemerkt haben, was für ein grausamer Mensch er eigentlich ist, schon alleine dass er ihre Mutter entführt und gefangen gehalten hat. 

 

Auch das Ende konnte mich leider nicht überzeugen. 

 

Alles in allem kann ich nur sagen, dass mich das Buch leider etwas enttäuscht hat. Von mir bekommt dieses Hörbuch 3,5 Sterne. 

 

 

Spoileralarm

Dunkles Omen

Dunkles Omen - Ein Cainsville-Thriller: Roman (Cainsville-Serie, Band 1) - Kelley Armstrong, Frauke Meier

€ 10,99 [D] inkl. MwSt. 

 

€ 11,30 [A] |  CHF 15,50* 

 

(* empf. VK-Preis) 

 

Taschenbuch, BroschurISBN: 978-3-453-31857-1

 

NEU 

 

Erschienen: 13.06.2017 

 

 

 

 

Olivia Taylor-Jones führt ein Leben wie aus dem Märchen: Sie ist schön, sie ist reich und sie steht kurz vor ihrer Hochzeit mit einem aufstrebenden jungen Politiker. Doch dann zerbricht ihre heile Welt in tausend Scherben, als sie durch einen Zeitungsartikel in der Boulevardpresse erfährt, dass sie adoptiert wurde und ihre leiblichen Eltern wegen mehrfachen Mordes im Gefängnis sitzen. Um die Wahrheit über ihre Familie herauszufinden, reist Olivia in den Heimatort ihrer Eltern – nach Cainsville. Doch in dem hübschen kleinen Städtchen sind die Dinge so gar nicht, wie sie zu sein scheinen …


Meine Meinung:

Ich bin durch das mysteriöse Cover und den interessanten Klappentext auf das Buch aufmerksam geworden. Freundlicherweise wurde mir dieses vom Verlag zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt. 


Der Einstieg in das Buch ist mir sehr gut gelungen, ich war gleich in der Handlung drin. Ich muss aber sagen, dass ich das komplette Buch hindurch etwas Probleme mit dem Schreibstil hatte. Die Geschichte an sich hat mich total interessiert, aber ich bin nur sehr langsam vorangekommen. 


Hier geht es um Olivia, deren Leben durch eine Nachricht komplett auf den Kopf gestellt wird. Auf einmal soll sie in Wirklichkeit das Kind von Serienmördern sein. Die Nachricht kommt, als sie gerade dabei ist, ihre Hochzeit mit dem aufstrebenden Politiker James zu planen. Sie reist total überstürzt in den Heimatort ihrer Eltern, um dort die Wahrheit über ihre Familie herauszufinden. 


Dies ist der 1. Teil einer neuen Reihe, der Cainsville Reihe. Ich möchte den 2. Teil auch lesen, der erfreulicherweise auch schon im November diesen Jahres erscheint. 


Mir hatte dieses Buch aber doch einige Längen, es hätten 200 Seiten weniger auch ausgereicht. 


Alles in allem kann ich aufgrund der interessanten Hintergrundgeschichte aber eine Kauf-und Leseempfehlung geben. Von mir bekommt das Buch 4 Sterne.